Deutsche Evangelische Allianz (DEA)

Logo_EAD-300x131Link zur Deutschen Evangelischen Allianz

Gründung

Die Geschichte der Ev. Allianz begann als erste interkonfessionelle und internationale Bewegung. Sie war das Ergebnis einer Konferenz 1846 in London.

Gründer:

  • 921 Konferenzteilnehmer aus 11 Ländern, 52 kirchlichen Gruppen.
  • Für viele bedeutete diese Konferenz die Erfüllung jahrelanger Gebete.

Grundentscheidungen der Gründungskonferenz 1846:

Hintergrund:

  • Zunehmende Säkularisierung
  • Ständig leerer werdende Kirchen
  • Die Bibel wurde in Frage gestellt
  • Große soziale Probleme im Zeitalter der aufgebrochenen Industrialisierung
  • Viele christliche Zersplitterungen

Bei der Gründung der Evangelischen Allianz war die eine große Erkenntnis befreiend: Weil Jesus für die Einheit seiner Gemeinde gebetet hat, dürfen wir von dem erhörten Gebet Jesu ausgehen. Wir müssen die Einheit nicht schaffen, die Einheit ist gegeben.

Ev. Allianz heute

Die Evangelische Allianz Deutschland ist ein Netzwerk.

Evangelisch-reformatorisch gesinnte Christen aus den verschiedenen Kirchen und Gemeinschaften wissen sich im gemeinsamen Glauben verbunden. Sie hält zu ca. 350 überregionalen Werken und Verbänden Kontakt und wird vor Ort in ca. 1.100 Orten in Deutschland konkret gelebt.

 

Weltweite Evangelische Allianz

Link zur weltweiten evangelischen Allianz

wea_logoIn der nach dem Zweiten Weltkrieg neu konstituierten Weltweiten Evangelischen Allianz arbeiten Allianzen aus 129 Ländern aus allen Kontinenten zusammen. Die kontinuierliche Arbeit wird vom Internationalen Direktor, Ephraim Tendero, gemeinsam mit dem Internationalen Komitee geleitet und vollzieht sich auch im Rahmen ständiger Kommissionen für Theologie, Kommunikation, Religionsfreiheit, Mission und Hilfen in Übersee. Alle vier bis sechs Jahre treffen sich die Delegierten der Nationalen Allianzen zur Generalversammlung, um die Zusammenarbeit und das Zeugnis evangelikaler Christen weltweit zu fördern.